Zusammenfassen mit Mindmaps

Heute will ich nur kurz ein Tool vorstellen, das ich gelegentlich nutze, wenn ich mich intensiv mit einem Sachbuch auseinandersetze: Mindmaps als Werkzeug, um Texte zusammenfassend zu visualisieren. Als ich auf meine Abschlußklausuren an der Universität gelernt habe, habe ich diese Strategie angewendet, um meine Exzerpte zu verdichten und sie mir besser zu merken.

Ich arbeite derzeit das Buch „The Inner Game of Music“ von Barry Green und Timothy W. Gallwey durch. Es befaßt sich mit mentalen Aspekten des Musizierens und des musikalischen Übens und deren praktischen Anwendungen wie der Bewältigung von Bühnenangst und effektivem, genußvollem Üben.

So sieht die Mindmap aus, mit der ich dieses Buch zusammenfasse (die Zusammenfassung ist noch nicht fertig):

DSCF2219

Warum fasse ich dieses Buch zusammen? „Zusammenfassen mit Mindmaps“ weiterlesen

RSS-Feeds – wie ich sie nutze und was mich ärgert

Vor einiger Zeit las ich im Blogwerk-Firmenblog einen Artikel von Claudio Schwarz, und da fielen mir ein paar Dinge ein, die ich damals hastig notiert habe.

Was ich nutze

Tiny Tiny RSS läuft auf meinem eigenen Webspace (danke an Adrian Lang für den Tip) und dazu gibt es eine zugehörige Android App. Das Webinterface ist zwar etwas altbacken, aber das stört mich nicht, ich nutze ohnehin meistens die Android App zum Lesen (das ist auch der Grund, warum ich nicht einfach eine Desktop-Feedreader nutze).
Warum nicht Google Reader? Schlicht und ergreifend: bei TinyTinyRSS habe ich die Daten unter meiner Kontrolle.

Was mich ärgert, sind Blogs, deren Feeds schwer bis gar nicht auffindbar sind, und gekürzte Feeds. Ehrlich: Ich verstehe nicht, wozu gekürzte Feeds gut sein sollen – wozu abonniere ich ein Blog im Feedreader, wenn ich dann doch, um den ganzen Artikel zu lesen, auf die Blog-Website gehen muß? OK, ich werde dadurch auf neue Artikel aufmerksam, mehr aber auch nicht, und wenn ich gerade mieses Netz habe (z.B. auf Bahnfahrten), habe ich da diesen neuen Artikel, von dem ich nur die ersten Zeilen zu sehen bekomme. Also, Leute: Wennschon, dann bietet volle Feeds an!

Unverzichtbar sind RSS-Feeds im Bereich Podcasting. Ich höre gerne naturwissenschaftliche und politische Podcasts, vorzugsweise, wenn ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß unterwegs bin oder auf Bahnreisen. Als Podcatcher nutze ich Miro, der auch Podcasts via BitTorrent herunterladen kann – da freuen sich dann die Server der Podcaster.

Also – Totgesagte leben länger und RSS wird hoffentlich noch lange da sein.